Wilhelm Neurohr

  • 09. September 2022: "Die Zeit drängt! Verkehrswende sozial und ökologisch!" (Statements und Diskussion)

    Termin: Freitag, 09. September von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

    Ort: Köln, DGB-Haus, Hans-Böckler-Patz 1

    Referenten:  Hans Lawitzke (Betriebsrat Ford), Barbara Kleine (Bündnis Verkehrswende Köln), Pauline Brünger (Fridays for Future Köln), Stephan Krull (Gesprächskreis «Zukunft Auto Umwelt Mobilität RLS)

    Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, Sozialistisches Forum Rheinland, Bündnis Verkehrswende Köln

     

    Wenn die CO2-Emissionen nicht rasch und deutlich sinken, steuern wir auf eine Erderhitzung von mehr als drei Grad zu. Drei Jahre Zeit bleiben der Menschheit, um das Ruder herumzureißen und den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen zu senken. Bis jetzt ist diese Trendumkehr nicht absehbar. Der Markt alleine regelt es jedenfalls nicht. Wie können die Klimaziele erreicht werden und die sozialen Ansprüche der Beschäftigten der Auto- und Zulieferindustrie gleichzeitig gesichert werden?

    weiterlesen...

  • 24. August 2022: "Atomkrieg verhindern – Weltfrieden gestalten" (Vortrag und Diskussion)

    Termin: Mittwoch, 24. August 2022 von 18.0 Uhr bis 19.30 Uhr

    Ort: Herford, Altes Kreishaus (Historischer Sitzungssaal)

    Referenten: Dr. med. Angelika Claußen und Dr. Christine Schweitzer

    Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Herford, IPPNW Deutschland, Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

     

    Mit dem Ukraine-Krieg wächst die Angst vor einer nukleare Eskalation. Im April warnte der russische Außenminister Lawrow davor, der Konflikt in der Ukraine könne in einen Weltkrieg ausarten. Die deutsche Sektion der Internationalen Ärzt*innen für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) stellte die bedrohliche Situation der derzeitigen Weltlage deutlich dar: Sollte auch nur ein Teil der Atomwaffen aus den Arsenalen Russlands und der USA zu Einsatz kommen, würde das Leben auf der Erde, wie wir es kennen, enden. Mit jedem weiteren Kriegstag wächst die Gefahr eines Atomwaffeneinsatzes.

    weiterlesen...

  • 17.- 21. August 2022: Europäische Sommeruniversität der sozialen Bewegungen 2022 (Tagung)

    Termin: Mittwoch, 17. August 2022 ab 14.00 Uhr bis Sonntag, 21. August um 16.00 Uhr

    Ort: Mönchengladbach, Campus der Hochschule Niederrhein

    Veranstalter: Attac-Trägerverein e.V., Bildungskooperation für eine gerechte Globalisierung e.V. in Kooperation u.a mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung. (Medienpartner: taz und Der Freitag)

     

    Überall gehen Menschen für eine bessere Welt auf die Straße. So unterschiedlich die einzelnen Anliegen auch sind, es vereint sie der Kampf für ein besseres Leben für alle. Es bedarf des Austausches und der Vernetzung der verschiedenen sozialen Bewegungen über Landesgrenzen hinweg, um ihre Durchsetzungsfähigkeit zu erhöhen.

    weiterlesen...

  • Juli / August: SOMMERPAUSE (mit der Hoffnung auf Waffenpause) - "Frieden bedeutet mehr als Nicht-Krieg"

    Nach der Sommerpause gibt es neue Terminhinweise auf Veranstaltungen sowie Veröffentlichungen. Hier für die Urlaubslektüre der Beitrag zum Thema: "Frieden bedeutet mehr als "Nicht-Krieg".

    weiterlesen...

  • 24. Juni 2022: "Initiativen gemeinsam entwickeln. Demokratie gestalten." - 11 Jahre Netzwerk Bürgerbeteiligung (Netzwerktreffen in Köln)

    Termin: Freitag, 24. Juni 2022 von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr

    Ort: Köln-Deutz, Jugendherberge City-Hostel, Siegesstr. 5

    Referenten: 12 Referenten aus verschiedenen Initiativen und Institutionen

    Veranstalter: Netzwerk Bürgerbeteiligung

    Kostenbeitrag: 95€ bzw. 135 € (ermäßigt 55 €) einschl. Verpflegung

    weiterlesen...

  • 23. Juni 2022: "Wir sind jetzt hier. Geschichten über das Ankommen in Deutschland." (Film und Diskussion)

    Termin: Donnerstag, 23. Juni von 19.00 Uhr bis 21.15 Uhr

    Ort: LIve in Dorsten, Jüdisches Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Straße 1 - außerdem online

    Moderation: Anja Mausbach (Jüdisches Museum Dorsten)

    Begrüßung: Damian Jordan (FES-Landesbüro NRW)

    Diskussionsteilnehmer: Azim Fakhri (Azubi), Ronja und Nijkals von Wurmb-Seibel (Filmemacher)

    Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    Anmeldung: erforderlich bis 20.6. unter: www.fes.de/landesbuero-nrw/

     

    Als 2015 mehr als 800.000 Geflüchtete nach Deutschland kamen, waren sie die Angstgegner aller Integrationsskeptiker. Zugleich wurde viel häufiger über sie gesprochen als mit ihnen – da setzt der Film „Wir sind jetzt hier“ an. Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland. Ihre Geschichten lassen die Zuschauer_innen teilhaben an den emotionalen Turbulenzen, die eine Flucht fast immer nach sich zieht und sie erzählen viel darüber, was es auch in den nächsten Jahren noch braucht, damit Integration gelingt.

    weiterlesen...

  • 22. Juni 2022: Krieg in der Ukraine - Hat der Pazifismus ausgedient?" (Vortrag und Diskussion)

    Termin: Mittwoch, 22. Juni um 19.00 Uhr

    Ort: Recklinghausen, Herner Str. 8, Saal der Ev. Kirchengemeinde "Gustav-Adolf"

    Referentin: Dr. Christine Schweitzer (Geschäftsführerin beim Bund für Soziale Verteidigung und Mitarbeiterin

    Veranstalter:  Attac Regionalgruppe Recklinghausen

    Eintritt: frei

     

    Was wurde getan, um die Eskalation im Ukraine-Krieg zu verhindern? Ist der von der Bundesregierung eingeschlagene Weg richtig? Ist das Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro für Aufrüstung, bewaffnete Drohnen, neue Kampfjets usw. eine alternativlose Antwort? Wie könnte heute eine „friedenslogische“, auf zivile Konfliktbearbeitung gerichtete Politik aussehen? Was kann die Diplomatie tun? Was kann Zivilgesellschaft jetzt tun?
    im Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung)

    weiterlesen...

  • 08. Juni 2022 - Vortrag Ralf Becker: "Sicherheit neu denken - Impulse für eine neue friedenspolitische Sicherheitsarchitektur in Europa"

    Termin: Mittwoch, 08. Juni 2022 von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

    Ort: Haltern am See, KönzgenHaus, Annaberg 40

    Referent: Ralf Becker

    Veranstalter: IWiPo-Institut und Pax Christi mit KönzgenHaus und KAB-Bildungswerk. Kooperationspartner: Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt, katholische und evang. Kirchengemeinde Haltern, Erwachsenenbildungswerk der ev. Kirche Westfalen-Lippe, Attac-Regionalgruppe, Friedensfreunde Dülmen, Fridays for Future Recklinghausen

    Eintritt: frei

     

    Der Krieg in der Ukraine markiert eine Zeitenwende. Welche Optionen bieten sich zur Neugestaltung einer nachhaltigen friedlichen Nachkriegsordnung in Europa nach Beendigung dieses Krieges? Welche Rolle spielen dabei die Klimagerechtigkeits-Bewegung und Soziale Verteidigung? Darüber referiert und diskutiert Ralf Becker als Koordinator der zivilgesellschaftlich-kirchlichen Initiative "Sicherheit neu denken".

    weiterlesen...

  • 02. Juni 2022: "Verarmtes Leben – prekäres Leben, was müssen wir dagegen tun?" Diskussion mit Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup und Prof. Dr. Nico Dragano

    Termin: Donnerstag, 02. Juni von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

    Ort: Mönchengladbach, City-Kirche, Kirchplatz 14

    Referenten: Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup und Prof. Dr. Nico Dragano

    Veranstalter: Bündnis für Menschenwürde und Arbeit, Rosa-Luxemburg-Club Mönchengladbach, Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach e.V., Kath. Forum für Familien- und Erwachsenenbildung Region MG-HS, Philippus Akademie des Ev. Kirchenkreis MG-NE

     

    Die Referenten werden inhaltliche Inputs geben zur Entstehung und gesellschaftlichen Bedeutung des prekären Sektors. Dabei soll die Veranstaltung über Folgen und Gefährungen von prekärem Leben auf persönliche wie familiäre Gesundheit informieren und Wege aufzeigen, die aus dieser Armutsspirale herausführen.

    weiterlesen...

  • 19. Mai 2022: "Gewaltfrei wirken – Mahatma Gandhi" - Buchlesung in Recklinghausen

    Termin: Donnerstag, 19. Mai 2022 um 20.00 Uhr

    Ort: Recklinghausen, Gastkirche, Heilig-Geist-Straße 7

    Vortragende:  Dr. Thomas Nauerth und Klaus Hagedorn (Buchlesung)

    Veranstalter: Kooperationsveranstaltung der Gastkirche, der pax christi-Regionalgruppe Recklinghausen und des Gartens der Religionen.

     

    Aus einer anderen Welt und einer anderen Zeit und doch für unsere Zeit und Welt heute entscheidend? “Gandhi war der erste, der aktive Gewaltfreiheit als Handlungsprinzip für das große politische und gesellschaftliche Feld erschlossen hat. Er hat damit u.a. Martin Luther King und Nelson Mandela inspiriert und insgesamt eine neue Sichtweise auch für Kernprinzipien christlicher Lehre (Bergpredigt und Kreuzestheologie) eröffnet.

    weiterlesen...