Wilhelm Neurohr

  • 09. Juni 2024: "EUROPA-WAHL – EUROPA-QUAL? - Wie die EU-Politiker es den Rechtspopulisten leicht machen"

    Am 09. Juni finden die diesjährigen Europa-Wahlen statt. Den Rechtspopulisten und Nationalisten als EU-Gegner werden in diesem Jahr starke Zuwächse prognostiziert. Doch die Europa-Politiker machen es ihnen sehr leicht durch ihr Fehlverhalten und den bedenklichen Zustand der zerstrittenen EU mit ihren anhaltenden Korruptionsskandalen. Dazu trägt nicht zuletzt auch die mit den damaligen Stimmend der Rechtspopulisten amtierende EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei, die für die Konservativen als Spitzenkandidatin antritt. Hinzu kommt die Gefährdung der EU als Friedensprojekt seit dem Schwenk von der einstigen Friedensunion zur Militärunion, ferner der Abschied von der "Sozialunion" sowie die von den Menschenrechten abrückende EU-Flüchtlingspolitik - als Zugeständnis an die Rechtspopulisten.

    weiterlesen...

  • 05. Juni 2024: „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch“ - Gegen Gewalt an Dienst leistende Menschen (Ausstellungseröffnung)

    Termin: Mittwoch, 05. Juni 2024 (Eröffnung von 13.00 bis 13.45 Uhr) bis zum 04. Juli 2024

    Ort: Haltern am See, Annaberg 40, KoenzgenHaus

    Redner: Tobias Krupp (DGB Emscher-Lippe) und Norbert Jansen (KoenzgenHaus)

    Veranstalter: DGB Emscher-Lippe in Kooperation mit AG „Würdige Arbeit“ des Forums für Demokratie, Respekt und Vielfalt, der KAB und dem Könzgenhaus

    Eintritt: frei

     

    Ob bei den Einsatz- und Rettungskräften, der Polizei, in Schulen, in Krankenhäusern oder im Nah- und Fernverkehr: Beschäftigte im Dienst der Gesellschaft werden immer häufiger Opfer von Gewalt. Klar ist: Wir brauchen mehr Respekt und  sichere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Vor diesem Hintergrund hat der DGB mit seinen Mitgliedsgewerkschaften beschlossen, die Problematik mit Hilfe einer Wanderausstellung in die Öffentlichkeit, die Dienststellen und in die Politik zu tragen

    weiterlesen...

  • 03. Juni 2024 - Europawahl 2024: Die Bedrohung durch die Extremen Rechten ist real

    Termin: Montag, 03. Juni 2024 von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

    Ort: Wuppertal, CityKirche Barmen, Zwinglistraße 5

    Referenten: Jan Rettig (Politikwissenschaftler Uni Bremen) und Alexandra Mehdi / Dr. Sonja Grabowsky (Wissenschaftliche Referentinnen und Politische Beraterinnen im EU-Parlament)

    Moderation: Renata Adams

    Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW und Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld

     

     

    Es ist zu befürchten, dass bei der bevorstehenden Europawahl die Anzahl rechtsextremer Abgeordneter weiter steigen wird und sie die drittstärkste Fraktion bilden werden, denn bereits jetzt planen sie ihre national übergreifenden Bündnisse. In der Veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie solch eine „Superfraktion“ aussehen und was sie bedeuten könnte. Es werden die transnationalen Verbindungen der Extremen Rechten in der EU näher beleuchtet und die Auswirkungen für die Zukunft der Menschen in Europa und in der ganzen Welt erörtert.

    weiterlesen...

  • 23. Mai 2024: "75 Jahre Grundgesetz und Wertewandel - eine ewige Baustelle der Tagespolitik"

    Das am 23. Mai 1949 in Kraft getretene und inzwischen 75-jährige Grundgesetz ruft im Jubiläumsjahr den Verfassungstext in Erinnerung. Dieser soll ja unseren gesellschaftlichen und politischen Konsens über unsere gemeinsam vereinbarten Grundrechte einerseits und das demokratische Staatsverständnis andererseits widerspiegeln. Wie aber sieht jenseits aller Sonntagsreden die gelebte Verfassungswirklichkeit und das Demokratieverständnis inzwischen aus?

    weiterlesen...

  • 19. Mai 2024: „Auf dem Weg in eine neue Barbarei – oder Renaissance unserer humanistischen Tradition?“ (Pfingsten in Zeiten der Militarisierung)

    „Immer drängender wird die Frage, weshalb trotz allen guten Willens und obwohl wir uns der Folgen eines Atomkrieges bewusst sind, die Versuche ihn abzuwenden so schwach sind im Vergleich zur Größe der Gefahr und Wahrscheinlichkeit eines Krieges, gehen doch atomares Wettrüsten und kalter Krieg unvermindert weiter. (…) Es erhebt sich die Frage, ob wir uns auf eine neue Barbarei zubewegen – selbst wenn es nicht zu einem Atomkrieg kommen sollte - oder ob eine Renaissance unserer humanistischen Tradition möglich ist.“ (Erich Fromm)

    weiterlesen...

  • 15.Mai 2024: "Atomkrieg? Atomwaffen haben/damit drohen? Sie abschaffen? Was tun?" (Vortrag und Diskussion)

    Termin: Mittwoch, 15. mai 2024 von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

    Ort: Marl, "die Insel" Hauptstelle, Wiesenstr. 20 in Marl-Drewer, Raum P2

    Referentin: Dr. med. Ingrid Farzin (Mitglied IPPNW)

    Veranstalter: VHS Marl "Die Insel"

     

    Wie viele Gefahren und Krisen vertragen wir denn noch? Ist das aktuelle atomare Säbelrasseln überhaupt noch auszuhalten. "Wir müssen Atomwaffen eliminieren, bevor sie uns eliminieren“ (UN-Generalsekretär Guterres). Wie sähe ein Atomkrieg aus und welche globalen Folgen hätte er? Eine wirkungsvolle humanitäre und medizinische Hilfe ist in und nach einem Atomkrieg nicht mehr möglich. Kann der Atomwaffenverbotsvertrag einen Atomkrieg verhindern?

    weiterlesen...

  • 01. Mai 2024: Eröffnung der Ruhrfestspiele - Kulturvolksfest auf dem Festpielhügel

    Termin: Mittwoch, 01. Mai 2024 ab 15.00 Uhr

    Ort: Recklinghausen, Festspielhügel im Stadtgarten

    Veranstalter: DGB und Ruhrfestspiele Recklinghausen GmbH

     

    Das Kulturvolksfest ist wieder da! Die Ruhrfestspiele und die DGB-Gewerkschaften starten endlich wieder mit Kultur und Politik am Hügel in die Festspielsaison. Nachdem das Kulturvolksfest nun schon zweimal im Live-Format ausfallen musste, heißt es im dritten Jahr hoffentlich: „Heraus zum 1. Mai“. Bereits ab mittags gibt es ein buntes Kulturprogramm auf den Außenbühnen und im Ruhrfestspielhaus

    weiterlesen...

  • 22. Mai 2024 - 75 Jahre Grundgesetz – "75 Jahre Angriffe auf demokratische Rechte und Freiheiten" (Demokratischer Ratschlag)

    Termin: Mittwoch, 22. Mai 2024 von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr

    Ort: Bonn, Rathaus Bonn-Beuel, Friedrich-Breuer-Straße 65

    Referenten: Maike Finnern (GEW), Prof. Dr. Josef Foschepoth (Historiker), Dr. Rolf Gössner (Jurist, Publizist) Joachim Kerth-Zelter (jurist), Dr. Ulrich Schneider (VVN-BdA) u.a.

    Veranstalter: Initiative gegen Berufsverbote u. für die Verteidigung demokratischer Grundrechte, Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V., GEW, VVN-BdA und RLS NRW

     

    In den 75 Jahren seines Bestehens ist das Grundgesetz über sechzig Mal geändert worden. Durch Wiederbewaffnung und Notstandsgesetze, Beschneidung des Asylrechts, den «Großen Lauschangriff», diverse Einschränkungen der Versammlungs- und Meinungsfreiheit sowie Angriffe auf gewerkschaftliche Rechte wurde es immer wieder ausgehöhlt. Vor allem  der sogenannte Radikalenerlass von 1972 stellte eine eklatante Verletzung der im Grundgesetz verankerten Rechte dar. Wie wir unsere Grundrechte schützen können, soll bei der Veranstaltung beraten werden.

     

    weiterlesen...

  • 26. April 2024: "Demokratie braucht Demokraten" (Vortrag von Prof. Dr. Norbert Lammert in Haltern)

    Termin: Freitag, 26. April um 18.30 Uhr

    Ort: Haltern am See, Aula des Schulzentrums, Holtwicker Str. 3

    Referent: Prof. Dr. Norbert Lammert (ehemaliger Bundestagspräsident)

    Veranstalter: Arbeitsgruppe "Respekt.Tut gut"

    Moderation: Tim Niedernolte

    Musikalische Begleitung: Petra Halfmann (Lieder und Poetrys)

    Veranstalter: Katholische Pfarrei St. Sixtus Haltern am See, Evangelische Kirchengemeinde, Neuapostolische Kirche, in Kooperation mit Stadtbücherei und Stadtagentur Haltern am See, Verein "Haltern am See tut gut! e. V." und weiteren Vereinen, Institutionen und Initiativen in Haltern

    Eintritt: frei, Anmeldung erforderlich unter: https://www.halterntutgut.de/respekt

     

    "Respekt.Tut gut." Eine Initiative in der Stadt Haltern am See startet eine Kampagne mit vielfältigen Aktionen, nachdem sich an der Kundgebung zum 9. November 2023 in Haltern (anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht) viele Menschen und Gruppen beteiligten. Sie waren beschämt, dass Menschen wieder Angst um ihr Leben haben müssen und wollen deshalb kontinuierliche Zeichen der Solidarität setzen, auch über den Gedenktag hinaus, denn Respekt ist ein wichtiger Bestandteil zwischenmenschlicher Beziehungen. In einer ersten Veransatltung kommt der ehemalige Bundestagspräsident dr. Norbert Lammert  zu einem Vortrag nach Haltern zum Thema: "Demokratie braucht Demokraten".

    weiterlesen...

  • 13. April 2024 - Attac-Frühjahrsratschlag: "Was tun gegen den globalen Rechtsruck - und das Erstarken faschistischer und autoritärer Kräfte?"

    Termin: Samstag, 13. April 2024  von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

    Ort:  Fulda, Bürgerzentrum Ziehers Süd

    Referenten: Stefanie Mayer (Politikwissenschaftlerin mit Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus etc.); Judith Amler (Koordinierungskreis Attac Deutschland); Martin Uebelacker (Attac Fulda)

    Veranstalter: Attac Trägerverein e.V.

     

    Weltweit erleben wir seit Jahren einen Rechtsruck und ein Erstarken faschistischer und autoritärer Kräfte. Liegt dies nur an der Schwäche linker und emanzipatorischer Bewegungen oder hat es tiefere gesellschaftliche und ökonomische Ursachen? Und was können wir vor Ort tun, um dem Erstarken rechter, faschistischer und autoritärer Kräfte entgegenzuwirken?

    weiterlesen...