Wilhelm Neurohr

Vortrag am 28. März in Passau (Wilhelm Neurohr):

"Plädoyer für ein Europa von unten - bürgernah, regional, solidarisch und sozial"

Wenige Wochen vor der Europawahl am 26. Mai nehmen die Sorgen um Europas Zukunft zu, denn die EU ist in einer schweren existenziellen Krise. Ein politisches "Weiter so" kann nach der Europawahl nicht die Problemlösung sein, sondern jetzt sind die Menschen in der europäischen Zivilgesellschaft gefragt, aus den Regionen heraus ihren Vorstellungen von einem nachhaltigen und bürgernahen Europa Geltung zu verschaffen, wenn ihnen das Schicksal der europäischen Gemeinschaft nicht gleichgültig ist. Europa braucht eine Runderneuerung mit vielen Reformen, zumal Europa eine unvollendete Demokratie ist. Deshalb müssen die Europäer aus der Zuschauerdemokratie heraustreten und Visionen für ihr Europa entwickeln, derweil die Politiker mit ihrem Krisenmanagement bei den von ihnen selber hervorgerufenen Problembündel beschäftigt sind.