Wilhelm Neurohr

"Wollt ihr die Welt verbessern, müsst ihr erst die Sehnsucht nach einer besseren Zukunft wecken. Denkt aber nicht zu viel an die Zukunft, das hindert euch, in der Gegenwart zu leben und zu handeln."

Aktuelles

  • 11. Dezember 2021 - Tagung/Konferenz: "Die Corona-Krise – Der Weg in eine neue Normalität?"

    Termin: Samstag, 11. Dezember 2021 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    Ort: Duisburg. Jugendherberge Duisburg Sportpark, Kruppstr. 9

    Veranstaltungsformat: Kolloquium mit max. 40 Teinehmenden (per Anmeldung)

    Veranstalter: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung, gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung

     

    Die sogenannte Corona-Krise, ausgelöst durch die pandemische Ausbreitung des Virus Covid-19, hat unser Leben schon jetzt nachhaltig verändert. Durch die Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus wird das soziale, ökonomische und politische Ungleichgewicht in der Gesellschaft deutlicher sichtbar und möglicherweise auch verstärkt.

    weiterlesen...

  • 11. Dezember 2021- Verkehrswende: "Mobilität für alle - Kostenloser ÖPNV"

    Termin: Samstag. 11. Dezember 2021 von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

    Ort: Online mit Anmeldung

    Veranstalter: Kommunalpolitischen Forum NRW e.V. in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

    Referentin: Dr. Judith Dellheim (Referentin am Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS-Stiftung)

     

    Die Verkehrswende ist in aller Munde. Das Auto wird die Mobilität der Zukunft weder ökologisch noch sozial bewältigen können. Doch nicht jede*r kann und will mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sein. Somit ist klar: Der ÖPNV ist die Basis der Verkehrswende und der Staat muss dafür sorgen, dass jeder Mensch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln mobil sein kann. Dabei spielt die Frage der Kostenverteilung eine große Rolle.

    weiterlesen...

  • 10. Dezember 2021: "Kinderrechte in zentralen Aufnahmeeinrichtungen" (Gutachten-Vorstellung)

    Termin: Freitag, 10. Dezmber 2021 von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

    Ort: Online-Veranstaltung

    Referenten: Adriana Kessler (Autorin des Rechtsgutachtens & Vorstand JUMEN); Prof. Dr. Marei Pelzer (FH Fulda);  Claudia Kittel (Leiterin der Monitoringstelle zur UN-Kinderrechtskonvention beim Deutschen Institut für Menschenrechte)

    Moderation: Thomas Berthold (terre des hommes)

    Veranstalter: Public Affairs / terre des hommes Deutschland e.V. Hilfe für Kinder in Not

     

    Wenn die Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Aufnahmeeinrichtungen und Ankerzentren verletzt werden, dann kann sich daraus ein Anspruch auf Entlassung aus der Einrichtung und auf kommunale Zuweisung ergeben. Das ist das Ergebnis des neuen Gutachtens von JUMEN e.V. und terre des hommes „Der Anspruch auf Entlassung aus einer Aufnahmeeinrichtung für minderjährige Geflüchtete und ihre Familien unter besonderer Berücksichtigung der Kinderrechte“. Darüber soll auf dieser Veranstatung informiert werden.

    weiterlesen...

  • 09. Dezember 2021: Welt-Anti-Korruptions-Tag

    Am 09. Dezember 2003 wurde die UN-Konvention gegen Korruption vorgelegt. Deutschland ratifizierte als letztes Land der EU das Vertragswerk erst am 12. November 2014. Der Europarat mahnte und rügte im Dezember 2020 erneut, dass Deutschland seinen Verpflichtungen zur Korruptionsbekämpfung nur ungenügend nachkommt. Der große Einfluss der Lobbyisten auf die Bundesregierung bleibe intransparent und es fehle ein politischer Verhaltenskodex bezüglich der Verquickung politischer und privater Interessen bei unseren gewählten Mandatsträgern und in den Regierungsämtern. Weltweit geht das Weltbankinstitut  von einer Billion US-Dollar Bestechungsgeldern jährlich aus. Entwicklungs- und Schwellenländern sollen in jedem Jahr 20 bis 40 Milliarden US-Dollar durch Korruption verloren gehen. Das entspricht 20 bis 40 Prozent der öffentlichen Mittel für Entwicklungszusammenarbeit.

    weiterlesen...

  • 08. Dezember 2021: "Die aktuelle Lage in Belaruss" (Vortrag und Diskussion)

    Termin: Mittwoch, 08. Dezember 2021, 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

    Ort: Online

    Referent: Fabian Wisotzky (Referent für Osteuropa bei der RLS-Stiftung in Berlin)

    Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg

     

    Die Lage an der belarussisch-polnischen Grenze macht jeden Tag Schlagzeilen: In der Auseinandersetzung zwischen der EU und Belarus werden Geflüchtete zu Spielbällen der Weltpolitik. Aber jenseits dieser Meldungen taucht Belarus nicht mehr auf. Aber was hat sich eigentlich in Belarus in der Zwischenzeit getan? Auf diese Fragen versucht der Vortrag kurze Schlaglichter zu werfen und dabei auch aufzuzeigen, wie es zur derzeitigen für die Geflüchteten katastrophalen Lage an der Grenze kommen konnte.

    weiterlesen...

  • weitere Meldungen...

Publikationen

Übersicht aller Publikationen von Wilhelm Neurohr.
alle 858 Publikationen
390 Publikationen mit hier verfügbarem vollständigem Inhalt (Klick öffnet den Artikel)