Wilhelm Neurohr

Nach Erscheinen des Buches gab es zustimmende Äußerungen von prominenten Persönlichkeiten (hier eine Auswahl):

Prof. Dr. Thomas Meyer, Europa-Lehrstuhl der Universität Dortmund, Buchautor: "Die Identität Europas. Der EU eine Seele?"

"Es ist dem Autor auf sehr eindrucksvolle Art gelungen, die Europa-Politik kritisch zu beleuchten."

Prof. Dr. Ludger Kühnhardt, Direktor am Zentrum für Europäische Integrationsforschung und Berater der Bundeskanzlerin in Europa-Fragen, Autor zahlreicher Europa-Bücher:
„Eine anregende Streitschrift.“

Prof. Dr. Gesine Schwan, ehemalige Präsidentin der Europa-Universität Viandrina und seinerzeit Bewerberin der SPD für das Amt der Bundespräsidentin:
„Der Autor zeigt sich sehr engagiert, und schon das ist überaus wichtig und dankenswert. (…) Kritik, solange sie mit (…) konstruktiven Vorschläge verbunden ist, kann eigentlich immer nur gut tun.“

Oskar Lafontaine, ehemaliger Bundesfinanzminister und Vorsitzender der Linkspartei, seinerzeit Kandidat der Linkspartei für das Ministerpräsidentenamt im Saarland:
„Die Iren haben das Buch wieder bestätigt!“

Gerald Häfner, ehemaliger Europa- und Bundestagsabgeordneter der Grünen und Vorstandssprecher von Mehr Demokratie e.V.,:
„Ich wünsche dem Buch guten Erfolg und aufmerksame, engagierte Leser!“

Tobias Pflüger, seinerzeit Abgeordneter im Europa-Parlament:
„Ich habe das Buch noch nicht ganz zu Ende gelesen, aber ich finde es sehr interessant und spannend.“

Sven Giegold, damals Sprecher von Attac, heute Europa-Abgeordneter der Grünen, (bemerkte auf der Europäischen Sommeruniversität Saarbrücken am Bücherstand):
„Das Buch ist eine gute Sache, ich habe bereits hineingeschaut und quergelesen.“

Prof. Dr. Klaus Buchner, Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei:
„Gerade wegen der eingeschränkten Möglichkeiten vor dem Bundesverfassungsgericht ist das letzte Kapitel in dem Buch so wertvoll.“

Dr. Undine Ruge, Europa-Referentin im Bundeskanzleramt bei Angela Merkel (CDU):
„Wir haben die Streitschrift mit Interesse zur Kenntnis genommen.“

Dr. Herta-Däubler-Gmelin, Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesjustizministerin, stellv. Mitglied der parlamentarischen Versammlung des Europarates:
„Die Lektüre des Inhaltsverzeichnisses, das ich sehr interessant finde, reicht mir noch nicht aus“.

Prof. Dr. Werner Becker, „Meisterkurse Europa“:
Herr Becker lässt ausrichten, dass er das Buch mit großem Interesse lesen wird.